Swiss Open Systems User Group

IT-Beschaffungskonferenz 2015: Beschaffung und Steuerung von komplexen Informatikprojekten

Datum:Dienstag, 18. August 2015, 09:00 - 16:45 Uhr
Ort:Universität Bern, Hauptgebäude, Hochschulstrasse 4, Bern
Programm:PDF-Broschüre (1.4 MB)
Referate als Video:Video-Aufzeichnungen (YouTube Channel)
Medienecho:Computerworld, 18.08.2015: "IT-Beschaffung und der «Insieme»-Nachfolger"
Bisherige Konferenzen:

IT-Beschaffungskonferenz 2014

IT-Beschaffungskonferenz 2013

IT-Beschaffungskonferenz 2012

Am Dienstag, 18. August 2015 fand an der Universität Bern die vierte IT-Beschaffungskonferenz statt. Im Plenum referierten Prof. Dr. Peter Rohner vom Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität St. Gallen und Dirk Lindemann, CIO der Eidgenössischen Steuerverwaltung. Nach 8 vertiefenden Fachsessions informierten und diskutierten Vertretende des BBL, der SIK und Beschaffungsexperten die Revision des Beschaffungsgesetzes und dessen Auswirkungen auf IT-Beschaffungen.

Informatikbeschaffungen der öffentlichen Hand sind nach wie vor in den Medien und auch intern bei Behörden und Unternehmen ein viel diskutiertes Thema. Die vierte Ausgabe der IT-Beschaffungskonferenz fand mit über 300 Teilnehmenden am Dienstag, 18. August 2015 an der Universität Bern statt und stand unter dem Leitthema "Beschaffung und Steuerung von komplexen Informatikprojekten". Die Konferenz wurde durch die Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern, das Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB, die Schweizerische Informatikkonferenz SIK, den swissICT und die Swiss Open Systems User Group /ch/open veranstaltet.

Als Eröffnung der IT-Beschaffungskonferenz 2015 stellte Prof. Dr. Peter Rohner vom Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität St. Gallen den Bericht über die IKT-Schlüsselprojekte des Bundes vor und zeigte Erkenntnisse zur Steuerung und Führung von grossen Informatikprojekten auf. Anschliessend erläuterte Dirk Lindemann, CIO der Eidgenössischen Steuerverwaltung, den aktuellen Stand des IKT-Schlüsselprojekts FISCAL-IT und ging insbesondere auf Scope, Aufwandschätzung, Entwicklungszeit und Kosten von Informatikprojekten ein. Zum Abschluss der Konferenz wurde über die laufende Totalrevision des Beschaffungsrechts beim Bund und den Kantonen informiert. Vertretende des BBL und der SIK zeigten die Änderungen und Auswirkungen der neuen Regelungen auf. An der anschliessenden Podiumsdiskussion reflektierten Thomas Fischer (Kanton Bern), Juliette Hotz (Swisscom) und Prof. Dr. Hans Rudolf Trüeb (Walder Wyss) die Aussagen und beantworteten Fragen des Publikums.

Am Morgen und am Nachmittag wurden insgesamt acht Fachsessions angeboten, die eine Vertiefung in das breite Thema der öffentlichen Beschaffung erlaubten. Es wurde eine Session zur Anbietersicht durchgeführt, eine zu Rahmenverträgen und gemeinsamen Beschaffungen, eine zu öffentlicher Beschaffung und agiler Software-Entwicklung sowie eine Fachsession zu Beschwerden und Gerichtsverfahren. Eine Session war explizit auf französisch-sprachige Teilnehmende ausgerichtet. Ausserdem konnten neu die Teilnehmenden vorgängig per Email an it-beschaffungskonferenz(at)iwi.unibe.ch und vor Ort juristische und operative Fragen zum öffentlichen Beschaffungswesen stellen, die von Dozierenden des CAS ICT-Beschaffungen der Universität Bern beantwortet werden. Last but not least gab es eine Fachsession, in der die zwei verbreiteten Evaluations-Tools EVAL+ und DecisionAdvisor vorgestellt wurden.

Die Plenumsreferate und die Podiumsdiskussion wurden simultan auf Französisch übersetzt.

Tagesprogramm

(aktueller Stand, Änderungen möglich)

Zeit

Thema

Referent

08:00

Eintreffen der Teilnehmenden, Kaffee und Gipfelis


09:00

 

Begrüssung und Moderation

Dr. Matthias Stürmer, Universität Bern

09:05

 

Steuerung und Führung von grossen Informatik-Projekten

Prof. Dr. Peter Rohner, Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität St.Gallen

09:45

 

Methodische Begleitung der Beschaffung und Entwicklung von FISCAL-IT Projekten

Dirk Lindemann, Vizedirektor und Hauptabteilungsleiter Ressourcen, Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV

10:30

Pause


11:00

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Fachsessions erster Block

  1. Die Beschaffung aus Anbietersicht: Was sollten Beschaffungsstellen besser machen um gute Angebote zu erhalten? Wie können KMUs besser berücksichtigt werden?
    Erich Hofer (BVE des Kantons Bern), Juliette Hotz (Swisscom (Schweiz) AG), Claudio Hintermann (ABACUS Research AG), Christopher S. Kälin (CSK Management)


  2. Rahmenverträge und gemeinsame Beschaffungen: Beispiele von öffentlichen Stellen, die koordinierte Beschaffungen von IT-Lösungen durchführen
    Dr. Matthias Günter (/ch/open), Immo Noack (Team Leader Procurement SWITCH), Daniel Gruber (Bundesamt für Justiz), André Kunz (Puzzle ITC GmbH)


  3. Ask a Lawyer: Rechtliche Fragen zu IT-Beschaffungen können mit einem Panel von mehreren spezialisierten Juristen diskutiert werden. Die Fragen können zum Voraus anonym eingereicht oder vor Ort gestellt werden.
    Dr. Wolfgang Straub (Augsburger Deutsch & Partner), Julia Bhend (Probst Partner AG) und Dr. Christoph Jäger (Kellerhals Anwälte)


  4. Marchés publiques TIC: Französischsprachige Fachsession zur öffentlichen Beschaffung von Informatiklösungen
    Greg Hernan (Schweizerischen Informatikkonferenz SIK), Jean-Marie Leclerc (SWORD), Daniel Hadrian (Rigert Consulting SA), Jean-Pierre Gilliéron (Services transversaux de l'Etat de Genève)

12:30

Mittagessen


13:30



 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

Fachsessions zweiter Block

  1. Öffentliche Beschaffung und agile Software-Entwicklung: Austausch über Best Practices bei der Beschaffung von agilen Software-Projekten
    Reto Maduz (swissICT), Stephan Sutter (swissICT), Thomas Molitor (swissICT), Dr. Christian Laux (LAUX LAWYERS AG), Artur Tomczak (Experts Inside GmbH)


  2. Beschwerden und Gerichtsverfahren: Was müssen Beschaffungsstellen beachten um bei öffentlichen Beschaffungen Beschwerden zu vermeiden?
    Dr. Stefan Scherler (Scherler + Siegenthaler Rechtsanwälte), PD Dr. Martin Beyeler (BAUR HÜRLIMANN AG), Marc Steiner (Schweizerisches Bundesverwaltungsgericht)


  3. Ask a Consultant: Operative Fragen zum Beschaffungswesen werden vorgängig eingeschickt und von einem Panel von Beschaffungsexperten diskutiert und beantwortet. Es können auch Fragen vor Ort gestellt werden.
    Marco Fetz (Bundesamt für Bauten und Logistik BBL), Peter Nydegger (Nydegger Consulting), Adrian Hässig (Afondo Consulting), Josef Schreiber (Schreiber IT-Consulting)


  4. Evaluations-Tools: Kennenlernen von den zwei unterschiedlichen Evaluations-Tools EVAL+ und DecisionAdvisor zur Begleitung und Bewertung von öffentlichen Beschaffungen
    Robert Jäk und Dr. Andrea D. Ropelato (Arsis Informatik), Martin Wittenwiller und Bettina Stucki (PBroker AG)

15:00

Pause


15:30

 

Vorstellung der BöB und IVöB Revisionen

Caroline de Buman, Geschäftsleiterin Beschaffungskonferenz des Bundes

Nathalie Clausen, Juristin Beschaffungskonferenz des Bundes

16:00

 

Die Auswirkungen des neuen Beschaffungsrechts auf die ICT

Thomas FischerLeiter kantonale Beschaffungskonferenz Kanton Bern, Leiter SIK Arbeitsgruppe ICT-Beschaffungen

16:10

Podiumsgespräch zur Revision des öffentlichen Beschaffungsgesetzes und dessen Auswirkungen auf die ICT

Thomas FischerLeiter kantonale Beschaffungskonferenz Kanton Bern, Leiter SIK Arbeitsgruppe ICT-Beschaffungen

Juliette HotzLegal Counsel bei Swisscom (Schweiz) AG

Prof. Dr. Hans Rudolf Trüeb, Rechtsanwalt Walder Wyss AG

16:45

Schlusswort und Apéro

Letzte Änderung:  12.05.2016

/ch/open is Member of ICT Switzerland
Swiss Open Systems User Group • /ch/open • Postfach 2322 • 8033 Zürich • http://www.ch-open.ch