DEFR

Swiss Open Systems User Group

Workshop-Tage 2003

09.10. - WS9: Extending Eclipse: building your first plugin

[WS1] [WS4] [WS5] [WS6] [WS8] [WS9] [WS10] [WS12] [Gesamtauswertung Workshop-Tage 2003]

[Referenten] [Einleitung] [Programm] [Kursziel] [Adressaten] [Vorraussetzungen] [max. Teilnehmerzahl]

Referent/-in

Kai-Uwe Maetzel, IBM Research, OTI Labs

Kai is one of the original committers on the eclipse.org project. He is a member of the Eclipse architecture team and component lead of the Eclipse Text Infrastructure and Editor Components. He is also a member of the development team for the Eclipse Java Development Environment.

Einleitung

Eclipse is an open source platform for building tools for developers. The platform was designed from the ground-up with extensibility in mind. A scalable plug-in mechanism and a rich set of APIs enables developers to explore new tools quickly without having to start from scratch.

The Tutorial will be held in English."

Programm

In this tutorial we'll illustrate the full plug-in development cycle by way of an example. You'll explore the Eclipse architecture and become familiar with the basic plug-in mechanism. With this knowledge you'll write and debug your first plug-in using Eclipse as the Plug-in and Java Development Environment. You'll also add extension points to your plug-in to enable others to extend it. With your extensible plug-in, you'll package it as a Feature and publish it with the built-in Eclipse Update Mechanism. Finally, you'll set up and manage an Eclipse Update Site, a place for other Eclipse users to explore new features as well as finding upgrades.

During all these steps we'll provide you with the underlying concepts and design ideas. You'll learn the rules you need to know in order to make your plug-ins good Eclipse citizens. In addition you will get many interesting insights on design challenges in large scale plug-in architectures.

Tutorial participants are invited to bring their laptops to the session where there will be opportunities to implement practical exercises.

Kursziel

Attendees will be familiarized with the plugin architecture, the design philosphy and how they can contribute to the eclipse open source developer community. Attendees will be given the opportunity to write new Eclipse extensions.

Adressaten

Level: Intermediate
Attendee background: Experienced Java developers interested in writing their own eclipse plugin tools. Developers with an interest in large-scale plugin architectures will also gain from the insights into eclipse.

Voraussetzungen

max. Teilnehmerzahl

40


Auswertung der Teilnehmer-Feedbacks

Basis 23 Feedbacks

kein Lerneffekt < > viel gelernt überhaupt nicht < > voll und ganz nie wieder < > jederzeit
Lerneffekt des Kurses Entsprach der Kurs
Ihren Erwartungen?
Würden Sie den Kurs
wiederbesuchen?
 
überhaupt nicht < > voll und ganz überhaupt nicht < > sehr zu viel Theorie < > zu viel Praxis
Würden Sie den Kurs
weiterempfehlen?
Nützen Ihnen die
Informationen bei Ihrer Arbeit?
War das Verhältnis
von Theorie und Praxis
ausgewogen?
 
zu kurz < > zu lang zu hoch < > zu tief dauernd < > überhaupt nicht
Wie war die Vortragsdauer
im Verhältnis zum Inhalt?
Wie war das Vortragsniveau
Verhältnis zu Ihren im
Vorkenntnissen?
Wie oft haben Sie
sich gelangweilt?
 
zu komplex < > zu einfach überhaupt nicht < > voll und ganz überhaupt nicht < > voll und ganz
Waren die Beispiele
angemessen?
Hat der Referent den Inhalt
verständlich vermittelt?
Ging der Referent
auf die Teilnehmer ein?
 
  • Referent brachte eigene Begeisterung rüber!
  • Leider kein Mikrophon! Super! Danke!
  • zu wenig zeit
  • Pace a bit too fast
  • Wegen kurzer Zeit war selber programmieren kaum möglich
  • Die Geschwidigkeit der Code- Aufbau war für mich 2-3 fach zu schnell. Falls die Teilnehmer das nachmachen sollten, was der Referent vorgemacht hat, gab es ungenügend Zeit dazu. Es gab keine kleine Pausen, damit die Teilnehmer das gezeigte nachmachen konnten, ohne weitere Schritte zu verpassen. Es wurde auch nie nachgefragt, ob die Teilnehmer soweit mitgekommen sind. Sorgar im 2. Teil wurde trotz Reklamationen im gleichen Tempo weiter gemacht. Eine Abkürzung, die zum überspringen der fehlenden Schritte im ersten Teil gezegit worden ist, ist auch so schnell gezeigt worden, das einige nicht mitgekommen sind. Wenn der Kurs wiederholt werden sollte, empfehle ich dringend, einen ganzen Tag zu Planen und ein oder mehrere Assistenten mit der Betreuung der Teilnehmer zu beauftragen.
  • zu viel - zu wenig Ziet Zu leise geredet -> kein Mikrofon Organisierung zu verbessern
  • Die PP-Präsentation ist sehr schön, doch eine Nummerierung der Folien hätte ich begrüsst.

Letzte Änderung:  12.05.2016

/ch/open is Member of ICT Switzerland
Swiss Open Systems User Group • /ch/open • Postfach 2322 • 8033 Zürich • http://www.ch-open.ch