DEFR

Swiss Open Systems User Group

Workshop-Tage 2007

13.09. - WS13: Ruby on Rails - Hype, "Business as usual" oder "The next big thing"?

Ganztages-Workshop

[WS1] [WS2] [WS3] [WS4] [WS5] [WS6] [WS7] [WS8] [WS9] [WS10] [WS11] [WS12] [WS13] [WS14] [WS15] [WS16] [WS17] [Dinner im Zunfthaus zur Schmieden] [Gesamtauswertung Workshop-Tage 2007]

[Referenten] [Einleitung] [Programm] [Kursziel] [Adressaten] [Vorraussetzungen] [max. Teilnehmerzahl]

Referent/-in

Jens-Christian Fischer, InVisible GmbH

Jens-Christian Fischer ist Geschäftsführer der InVisible GmbH. Er entwickelt seit über 20 Jahren Software und hat seit beinahe 3 Jahren Erfahrungen mit Ruby on Rails. Neben dem Entwickeln von Rails-Anwendungen hält er Vorträge über Rails, gibt Kurse und schreibt momentan ein Buch darüber.

Einleitung

In den letzten zwei Jahren hat kaum eine Technologie soviel Wellen geschlagen, wie das Web-Framework "Ruby on Rails". Das Framework baut auf der Sprache Ruby auf und wirbt u.a. mit extrem knappem und verständlichem Code sowie sehr schnellen Entwicklungszeiten. Dagegen werden Rails Probleme mit Skalierbarkeit und ein Mangel an "Enterprise-Tauglichkeit" nachgesagt. Doch wie sieht die Realität aus? Ist Rails nur Hype? Könnte man die gleichen Resultate nicht auch mit Java und einigen Frameworks erzielen? Oder ist Rails tatsächlich "the next big thing"?

Programm

Nach einer kurzen Einführung in Rails (und Ruby) und dem Vergleich mit anderen Technologien (Java, PHP) steht die eigene Entwicklung einer Rails-Anwendung im Zentrum dieses Workshops.
Wir werden von Anfang an eine Web 2.0 Anwendung konzipieren und erstellen. Dabei werden wir grosse Teile des Rails-Frameworks zumindest in Ansätzen betrachten:

  • Ruby on Rails - alles was man benötigt, um eine Web Anwendung zu schreiben?
  • 80/20 - Was es mit Nischen auf sich hat, die 80% gross sind.
  • ActiveRecord - der Objekt Relation Mapper. 10 Zeilen Konfiguration sind genug.
  • ActionPack - HTML Views und Controller. Steuerung und Darstellung von Anwendungen.
  • REST API - Representational State Transfer, API und Mashups oder warum WS-* out sind.
  • AJAX - Web 2.0 ist mehr als runde Ecken und "beta" - wie JavaScript und XMLHttpRequest ihre Schrecken verlieren.
  • Test Driven Development / Behaviour Driven Development - Es gibt keine Fehler sondern nur nicht erfüllte Erwartungen.
  • Metaprogramming und DSL (Domain Specific Languages) - Zauberei, Magie und eigene Sprachen.

Kursziel

Die Teilnehmer/-innen erhalten einen Überblick über Rails und haben eine erste Anwendung realisiert. Sie verstehen Stärken und Schwächen und sehen, in welchen Aufgabengebieten Rails sinnvoll eingesetzt werden kann. Durch das selbständige Entwickeln erhalten sie einen Eindruck von den Möglichkeiten der Webentwicklung mit Rails.

Adressaten

Web-Entwickler/-innen, (technische) Projektleiter/-innen, an Web-Entwicklung Interessierte

Voraussetzungen

Grundkenntnisse in Objektorientierter Programmierung, HTML und Datenbanken sind wünschenswert, aber nicht zwingend Voraussetzung.
Offenheit und Interesse an neuen Ansätzen in der Entwicklung von Web-Anwendungen.

max. Teilnehmerzahl

15


Auswertung der Teilnehmer-Feedbacks

Basis 12 Feedbacks

kein Lerneffekt < > viel gelernt überhaupt nicht < > voll und ganz nie wieder < > jederzeit
Lerneffekt des Kurses Entsprach der Kurs
Ihren Erwartungen?
Würden Sie den Kurs
wiederbesuchen?
 
überhaupt nicht < > voll und ganz überhaupt nicht < > sehr zu viel Theorie < > zu viel Praxis
Würden Sie den Kurs
weiterempfehlen?
Nützen Ihnen die
Informationen bei Ihrer Arbeit?
War das Verhältnis
von Theorie und Praxis
ausgewogen?
 
zu kurz < > zu lang zu hoch < > zu tief dauernd < > überhaupt nicht
Wie war die Vortragsdauer
im Verhältnis zum Inhalt?
Wie war das Vortragsniveau
Verhältnis zu Ihren im
Vorkenntnissen?
Wie oft haben Sie
sich gelangweilt?
 
zu komplex < > zu einfach überhaupt nicht < > voll und ganz überhaupt nicht < > voll und ganz
Waren die Beispiele
angemessen?
Hat der Referent den Inhalt
verständlich vermittelt?
Ging der Referent
auf die Teilnehmer ein?
 
  • Raum war nicht geeignet für Workshop am Compter. Lehrer-PC mit Beamer und ein Whiteboard wäre unbedingt nötig.
    Technisch sehr interessant gewesen. Kompetent! Merci!
    Ein Kommentar leider nicht entzifferbar.
  • War sehr spannend, ob Rails nun "Business as usual" oder 2The next big Thing" ist, kann ich nicht (leider) beantworten.
  • Flip-Chart auch im Computerraum (Info an /ch/open)

Letzte Änderung:  12.05.2016

/ch/open is Member of ICT Switzerland
Swiss Open Systems User Group • /ch/open • Postfach 2322 • 8033 Zürich • http://www.ch-open.ch