DEFR

Swiss Open Systems User Group

Workshop-Tage 2010

08.09. - WS7: Drupal: Open-Source-Plattform mit Fokus Web 2.0 & Web 3.0

Ganztages-Workshop

[WS1] [WS2] [WS3] [WS4] [WS5] [WS6] [WS7] [WS8] [WS9] [WS10] [WS11] [WS12] [WS13] [Dinner auf dem Schloss Rapperswil] [Gesamtauswertung Workshop-Tage 2010]

[Referenten] [Einleitung] [Programm] [Kursziel] [Adressaten] [Vorraussetzungen] [max. Teilnehmerzahl]

Referent/-in

Philipp Schaffner, PHILIPP-SCHAFFNER.COM

Als Freiberufler arbeite ich selbständig und auf Mandatsbasis – seit 2001. Dabei bevorzuge ich längerfristige Aufgaben mit hohen oder kreativen Ansprüchen. Meine Eigenschaft? Vielseitigkeit!:

  • Kommunikation: Text 3.0
  • Produktion: Drupal-Webintegration
  • Koordination: Projekte & Beratung

Der breite Wissens- und Erfahrungs-Hintergrund von PHILIPP-SCHAFFNER.COM wird durch gute Praxis-Referenzen belegt – und auch durch Zertifikate/Abschlüsse: Dipl. Medienwirtschafter HF, Prof. Bachelor ODEC in Engineering (Media Management), Webmaster/ICT-Supporter SIZ, Mobile-Web-Developer dotMobi, Journalist CH-BR/IFJ u.a.

Zudem kooperiert die Einzelgesellschaft PHILIPP-SCHAFFNER.COM mit ausgewählten Partnern in der Digitalen Wirtschaft. Diese gewährleisten, dass auch Arbeiten mit grosser Wertschöpfung innerhalb des eigenen Netzwerks erledigt werden können.

Einleitung

Mit Drupal werden Webprojekte aller Art und Grösse bewirtschaftet – selbständig und intuitiv. Modularität und Skalierbarkeit: dafür steht die Drupal-Websoftware. Drupal wird als Content Management Platform (System/Framework) und Webapplikationsumgebung von zahlreichen intelligenten Organisationen weltweit eingesetzt wie bspw. Greenpeace, Amnesty International, MTV, Radio DRS, dem Weissen Haus. Das Mehrbenutzersystem Drupal verfügt bereits in der Standardausgabe über eine breite Funktionsvielfalt. Dazu gesellen sich Tausende Zusatzmodule. Sollte eine gewünschte Funktion tatsächlich nicht vorhanden sein, so steht weltweit eine aktive Entwicklergemeinschaft zur Verfügung.

Bekannt geworden ist Drupal mit seinem Slogan "Community Plumbing", was auf eine starke Web-2.0-Orientierung hinweist. Dem ist so, doch Drupal bietet weit mehr als nur RIA/SOA/Social Web, nämlich: Eine Zukunftsorientierung Richtung Semantic Web (Teil des Web 3.0).

Programm

  • Allgemeines (Geschichte/Entwicklung, aktueller Status; die Portale drupal.org, drupalcenter.de, groups.drupal.org; wichtige Drupal-Links und -Infoquellen; Camps und Cons; die Rolle von Acquia und der Drupal Association).
  • Grundlegendes (Hosting oder eigener Server?; Servereinstellungen LAMP Linux Apache MySQL PHP; was sind Nodes, Blöcke, Regionen?; Arbeitsweise von Drupal).
  • Installation: Gemeinsam installieren wir unser eigenes Drupal-System auf dem Entwicklungsserver. Klärung auftauchender Fragen.
  • Superadmin/Admin: Was bietet Drupal in der Grundausstattung?
  • Basiskonfiguration: Welche Module aktivieren, wie konfigurieren?
  • Spezialfokus Caching (Drupal und mehr, bspw. PHP-APC).
  • Sicherheitseinstellungen in der Grundkonfiguration.
  • Manuelles Updaten/Upgraden von Drupal samt Prozessablaufliste.
  • Themeing/Designumsetzung und das Drupal-Template-System. Gemeinsames Arbeiten mit einer Organisations-Vorlage und/oder mit dem Schnellentwicklungswerkzeug Artisteer.
  • Drupal Navigationssystem (Primary/Secondary Links u.a.m.), Bereichs- und Block-Konfiguration, mehrspaltige Layouts mit dem Panels-Modul.
  • News mit Archiv, Kontaktformular mit Dankesseite, Bildergalerie.
  • Mehrsprachigkeit im Grundmodus.
  • Welches sind die Module, welche Drupal derart "social" machen (Web 2.0) und welche Module werden für das Semantic Web (Web 3.0) benötigt. Wie funktionieren diese!

Kursziel

Workshop-Teilnehmende wissen nach diesem Tag alles Wesentliche über Drupal. Sie trauen sich zu, Drupal von Grund auf selbst zu installieren und zu konfigurieren – und sie wissen, wo sie an ihre Grenzen kommen resp. wann sie erfahrene Experten herbeiziehen müssen.

Adressaten

80% Anfänger, 20% Fortgeschrittene.
  • Web-Entwickler/Integratorinnen, die einen schnellen Drupal-Einstieg suchen wie auch
  • Entscheider/Entscheiderinnen, welche einen kompakten Überblick in Kombination mit info-handwerklichem Praxiswissen benötigen. Komplementär dazu auch
  • Systemadministratorinnen, Journalisten/Publisher/Verleger, kaufmännische Angestellte/Marketingexpertinnen und alle anderen, die aus irgend einem beruflichen Grund unbedingt einen äusserst angewandt-nutzbringenden Einstieg benötigen.

Voraussetzungen

Web/Technik-Affinität genügt; optimalerweise xHTML/CSS und etwas Grundlagen-PHP/MySQL

max. Teilnehmerzahl

20


Auswertung der Teilnehmer-Feedbacks

Basis 6 Feedbacks

kein Lerneffekt < > viel gelernt überhaupt nicht < > voll und ganz nie wieder < > jederzeit
Lerneffekt des Kurses Entsprach der Kurs
Ihren Erwartungen?
Würden Sie den Kurs
wiederbesuchen?
 
überhaupt nicht < > voll und ganz überhaupt nicht < > sehr zu viel Theorie < > zu viel Praxis
Würden Sie den Kurs
weiterempfehlen?
Nützen Ihnen die
Informationen bei Ihrer Arbeit?
War das Verhältnis
von Theorie und Praxis
ausgewogen?
 
zu kurz < > zu lang zu hoch < > zu tief dauernd < > überhaupt nicht
Wie war die Vortragsdauer
im Verhältnis zum Inhalt?
Wie war das Vortragsniveau
Verhältnis zu Ihren im
Vorkenntnissen?
Wie oft haben Sie
sich gelangweilt?
 
zu komplex < > zu einfach überhaupt nicht < > voll und ganz überhaupt nicht < > voll und ganz
Waren die Beispiele
angemessen?
Hat der Referent den Inhalt
verständlich vermittelt?
Ging der Referent
auf die Teilnehmer ein?
 
  • Die Programmpunkte in der Ausschreibung und auf dem Zertifikat wurden leider nur teilweise behandelt.
  • Roter Faden/Struktur hat gefehlt/Stimme zu leise. Kleines durchgängiges Beispiel mit wichtigsten Funktionen wäre gut.
  • Zuviel Zeit mit Installation verloren, so dass zu wenig Zeit für das Wesentliche blieb.
  • Am Morgen gings überhaupt nicht vorwärts, darum am Nachmittag wenig Zeit für interessante Themen.Schlechte Vorbereiung: kein roter Faden, Präsentation auf dem Beamer zu klein.
  • zu leise, zu unstrukturiert
    Das gemeinsame Entwickeln eines Beispieles wäre hilfreich gewesen.
  • Kursleiter hatte irgendwie keinen roten Faden, war konzeptlos, hat auf heikle Fragen ausweichend geantwortet.

Letzte Änderung:  12.05.2016

/ch/open is Member of ICT Switzerland
Swiss Open Systems User Group • /ch/open • Postfach 2322 • 8033 Zürich • http://www.ch-open.ch