Pioniere der digitalen Nachhaltigkeit an der DINAcon 2018

An der zweiten Konferenz für digitale Nachhaltigkeit stehen digitale Pioniere im Mittelpunkt: Katherine Maher, Geschäftsführerin der Wikimedia Foundation und Simon Phipps, Präsident der Open Source Initiative berichten von den Anfängen von Wikipedia und Open Source Software und wagen den Blick in die Zukunft. Mehr als 15 Sessions, eine Hacknight und die Verleihung der DINAcon Awards bieten vielfältige Einblicke in die Welt der digitalen Nachhaltigkeit. Programm und Anmeldung für die Konferenz am 19. Oktober 2018 in der Welle7 in Bern sind ab sofort online. Die Bewerbungsfrist für die DINAcon Awards läuft bis am 15. Juli 2018.

Keynote Rednerin Katherine Maher ist Geschäftsführerin der gemeinnützigen Wikimedia Foundation und berichtet über die Zukunft des freien Wissens im Internet. Die Speerspitze bildet die bekannte Online-Enzyklopädie Wikipedia. Die Stiftung setzt sich weiter aber auch mit Wiki Commons, Wikidata und weiteren Plattformen für den nachhaltigen Umgang mit öffentlichen Wissensgütern ein. Unser zweiter Referent feiert den runden Geburtstag der Open Source Community: Der Aktivist Simon Phipps kämpft als Präsident der Open Source Initiative an vorderster Front für offenen Quellcode und faire Lizenzen. Er referiert über das 20-jährige Bestehen der Open Source Bewegung sowie derer aktuellen Chancen und Herausforderungen.

Neben den Keynotes im Plenum bieten mehr als 15 Sessions einen vertieften Einblick in zukunftsfähige Technologien und die digital nachhaltige Gesellschaft. So zeigen beispielsweise gleich mehrere Referenten, wie Blockchain für die Förderung nachhaltiger Projekten eingesetzt werden kann. Das detaillierte Programm ist auf www.dinacon.ch/programm einsehbar.

Zum Abschluss der Tagung findet die Verleihung der DINAcon Awards statt. Die Awards werden von der Expertenjury an digital nachhaltige Projekte und Organisationen vergeben und zeichnen den Mut und die Innovationskraft von Firmen, Behörden, Communities und Personen aus. Bewerbungen werden bis 15. Juli 2018 auf www.dinacon.ch/awards entgegengenommen.

Wer nach dem Apéro Riche immer noch nicht genug hat, kann an der Hacknight bis um Mitternacht selbst an wichtigen Open Source Projekten und innovativen Open Data Apps programmieren.

Die Konferenz wird von der Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit der Universität Bern und dem Verband CH Open organisiert. Hauptsponsor ist der Welle7 Workspace. Weitere Organisationen und Unternehmen, welche die DINAcon 2018 als Sponsor unterstützen möchten, finden alle Informationen auf www.dinacon.ch/sponsoring

 

Kontakt

Dr. Matthias Stürmer

Dozentur Digitale Nachhaltigkeit und
Leiter Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit der Universität Bern

Mobile +41 76 368 81 65

matthias.stuermer@iwi.unibe.ch www.digitale-nachhaltigkeit.unibe.ch

Marla Eva Moser

Public Relations
Aileen Zumstein Communication GmbH

Mobile +41 79 351 24 87

mm@zumstein-communication.ch www.zumstein-communication.ch