Skip to content

OSS Studie 2015: Mitwirkung von Open Source Dienstleistern und öffentlichen Institutionen

Pressemitteilung
20.11.2014

20. November 2014

Open Source erlebt einen neuen Hype: Microsoft veröffentlicht .NET unter einer Open Source Lizenz, Tesla gibt seine Patente als Open Source frei und mit Android dominiert das Open Source Betriebssystem Linux den globalen Smartphone-Markt. Wie wird nun Open Source Software in der Schweiz eingesetzt? Wo ist hierzulande Open Source besonders stark, wo liegen die Hindernisse? Zu diesen und weiteren Fragen will die Open Source Studie 2015 Antworten geben. Nun sind Anbieter und Nutzer von Open Source Software aufgerufen, als Sponsoren bei den Inhalten der Publikation mitzuwirken und damit die Finanzierung der Studie zu gewährleisten.

Alle drei Jahre führt der swissICT in Zusammenarbeit mit der Swiss Open Systems User Group /ch/open eine Open Source Studie durch. Bereits 2003, 2006, 2009 und 2012 wurden Schweizer Unternehmen und Behörden über Einsatz, Nutzen und Hinderungsgründe befragt. Das Echo auf die letzte Ausgabe war gross: Die OSS Studie 2012 wurde in Dutzenden von Medienberichten und Präsentationen erwähnt und von zahlreichen Publikationen zitiert:

Nun wird 2015 der swissICT zusammen mit /ch/open erneut eine Schweiz-weite Befragung durchführen. Dazu wird Anfang 2015 eine Umfrage an swissICT-Mitglieder und Behörden verschickt. Ausserdem werden in der OSS Studie 2015 Fallstudien über den erfolgreichen Einsatz von Open Source Software publiziert, Open Source Dienstleister und deren umgesetzten Projekte portraitiert sowie ein Open Source Dienstleisterverzeichnis veröffentlicht. Die Inhalte der OSS Studie werden online im OSS Directory auf www.ossdirectory.ch integriert.

Eckdaten zur OSS Studie 2015

Die OSS Studie 2015 wird gedruckt (A4 farbig, ca. 60 Seiten, Auflage ca. 2000 Exemplare im swissICT-Layout) mit
folgender Struktur publiziert. Die Studie wird auch als kostenloser PDF-Download verfügbar sein:

  • Einleitung, Vorwort durch Persönlichkeit aus der ICT-Branche, Inhaltsverzeichnis etc. (Umfang ca. 10 Seiten)
  • Studienresultate und deren Interpretation (Umfang ca. 10 Seiten)
  • Fachbeiträge und Stellungnahmen zu Open Source Themen (Umfang ca. 10 Seiten)
  • Fallstudien über erfolgreiche Open Source Einsatzprojekte und Best Practices (Umfang ca. 10 Seiten)
  • Portraits und Verzeichnis von Open Source Dienstleistern und Referenzprojekte (Umfang ca. 20 Seiten)

Angebot für Unternehmen, öffentliche Institutionen und weitere Interessenten

1. Studien-Sponsor

  • Zielgruppe: Etablierte Open Source Dienstleister, Software-Anbieter, Open Source Nutzer aus Verwaltung und Wirtschaft
  • Leistung: offizieller Studiensponsor, Fachbeitrag oder Fallstudie, Dienstleisterportrait (1 Seite A4), Übertragungdes Eintrags in das Online-Verzeichnis OSS Directory, Kurzvortrag an Lancierungs-Event am Mittwoch, 3. Juni 2015 in Zürich.
  • Kosten: CHF 4500 (exkl. MWSt)

2. Open Source Dienstleisterportrait

  • Zielgruppe: kleinere Open Source Dienstleister in der Schweiz und im Ausland
  • Leistung: Dienstleisterportrait (1 Seite A4) mit Firmenbeschreibung, Services, Referenzen, Kontaktperson, Übertragung des Eintrags in das Online-Verzeichnis OSS Directory
  • Kosten: CHF 1500 (exkl. MWSt)

Durchführung und Kontaktperson

Sponsoren und Open Source-Dienstleister können sich bis 19. Januar 2015 melden bei:
Dr. Matthias Stürmer
Leiter der Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit
matthias.stuermer@iwi.unibe.ch

Die OSS Studie 2015 wird von der Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern durchgeführt.

Posted in ,