Skip to content

Workshop-Tage 2016 der CH Open und jug.ch – erstmals mit Swift

Pressemitteilung
24.08.2016

24. August 2016

Für die Workshop-Tage vom 13. bis 15. September an der HSR in Rapperswil sind über 20 Sessionen geplant. Neben Themenbereichen wie Software Engineering mit Open Source, Open Source Systeme und Applikationen, Web und Mobile oder Methodik & Soft Skills wird auch auf das Thema Internet of Things (IoT) eingegangen.

Adam Bien, bekannter Consultant und Autor, war bereits in den vergangenen Jahren ein beliebter Referent der Workshop-Tage. Dieses Jahr wird er den topaktuellen Workshop zum Thema HTML 5 und native GUIs im JEE Umfeld halten.

Auf grossen Zuspruch stossen auch Workshops zu aktuellen Engineering-Technologien wie AngularJS, React JS und Java Script im allgemeinen, Datenpersistierung in Java Applikationen mit JPA  und Hibernate. Auch PostgreSQL oder die vertiefte Auseinandersetzung mit Microservices in Java werden behandelt. Container-Virtualisierung mit Docker, ein Crash Course in Swift sowie diverse Angebote zu Agile-Methodiken runden das Workshopangebot ab.

Im IoT-Track ist an jedem der drei Tag ein Prototyping-Workshop gelistet. Gundlegende Techniken des „physical mashups“ werden hier vermittelt, das bedeutet wie Sensoren und Aktoren mittels Netzwerk-Technologien ad hoc zu einem funktionsfähigen Ganzen verbunden werden können. Diese Erfahrung ist eine gute Grundlage bei der Beurteilung und Umsetzung von Internet of Things und Industrie 4. 0 Projekten.

Erstmals in diesem Track befasst sich ein Workshop spezifisch mit mobilen Anwendungen, welche „Beacon-Enabled“ sind. Martin Zimmermann, Professor an der Hochschule Offenburg, wird den Workshop „Cross-platform Beacon Enabled Apps mit PhoneGap/Cordova“ durchführen. Zimmermann sagt: „Beacons gewinnen immer mehr an Bedeutung, gelten als „the next big thing“. Der Begriff „Beacon“ leitet sich von dem englischen Begriff „Leuchtfeuer“ ab und beschreibt recht genau die Funktionsweise. Mit der Beacon-Technologie lassen sich kontextbezogene mobile Applikationen realisieren, die automatisch reagieren, wenn mobile Endgeräte in die Reichweite eines Beacons kommen: Kunden können auf ihren mobilen Geräten automatisch Produktinformationen am Point of Sale (POS) einblenden, Besucher im Museum, die an einem Ausstellungsstück angekommen sind, erhalten weitere Informationen, ein Interview mit dem Künstler etc. wird bereitgestellt, Mitarbeiter in der Fertigung erhalten passend zu der Maschine, an der sie sich befinden, passgenaue Informationen, z. B. Anleitungen zur Wartung oder Konfiguration. Weitere sehr interessante Anwendungsgebiete liegen im Bereich der Indoor Navigation.“

Das Ziel von CH Open und jug.ch ist es den Workshop-Teilnehmenden eine vertiefte und praxisbezogene Auseinandersetzung mit dem aktuellen Stand der Informatik zu ermöglichen. Aus diesem Grund werden die Workshops von KMU-Vertretern aus dem IT-Dienstleistungssektor, von Schweizer Fachhochschulen, Open Source-Communities sowie Einzelpersonen aus der Schweiz und Deutschland gehalten. Die Teilnehmenden können dabei auf ihren eigenen Laptops konkrete Fallbeispiele durchführen, mit der Bedingung funktionsfähige Installationen mitzunehmen um darauf weiter aufzubauen. Sollten zusätzliche Arbeitsmittel erforderlich sein, werden diese den Teilnehmenden von den Workshop-Leitern zur Verfügung gestellt. Anschliessend  können die Arbeitsmittel zu den Selbstkosten übernommen werden.

Aktuell sind über 310 Anmeldungen zu den Workshop-Tagen erfolgt, mehr als jeder zweite Workshop ist bereits ausgebucht. Das Programm wird laufend aktualisiert und an die Interessenlage angepasst. Überbuchte Workshops werden doppelt geführt beziehungsweise zusätzliche Workshops in das Programm aufgenommen.

Kontaktperson
Beat Glattfelder
Verantwortlicher CH Open Workshop-Tage
beat.glattfelder@ch-open.ch

 

Posted in ,